Lenovo Smart Assistant

Auch der PC-Rieses Lenovo aus Hong Kong möchte sich seinen Marktanteil am Geschäft mit den smarten Assistenten sichern und präsentierte im Januar seine Interpretation des digitalen Assistenten der Weltöffentlichkeit: Der Lenovo Smart Assistant.

Das Gerät ähnelt optisch stark dem Amazon Echo und auch unter der Haube verbirgt sich ähnliche Technologie. Dies kommt nicht von ungefähr, denn der PC-Hersteller arbeitet in enger Zusammenarbeit mit Amazon an seinem "Smart Assistant". Die von Amazon entwickelte Sprachsteuerung Alexa ist wie beim Echo auch bei Lenovos Device installiert. Die Funktionen des "Smart Assistant" reichen von der Verwaltung des eigenen Smart Home Systems über das Abspielen von Musik oder einer Weck-Funktion. Befehle nimmt er über 8 verschiedene Mikrofone entgegen und hat damit eines mehr als der Amazon Echo. Rechenpower bekommt der "Smart Assistant" von einem Intel Celeron N3060 mit 2 GByte RAM und 8 GByte Flash Speicher.

 

© Lenovo Ltd

Zwar bedient sich Lenovo einiger Skills von Alexa und wird auch mit diesen kompatibel sein, jedoch hat Lenovo es sich nicht nehmen lassen auch eigene Software zu implementieren. Die Konfiguration läuft damit nicht ausschließlich über die Alexa-App ab. Der "Smart Assistant" lässt sich über die im heimische Netz übliche WLAN-Frequenz oder Bluetooth ansteuern.

Die Assistenten werden in 3 verschiedenen Farben (Grau, Grün, Orange) für umgerechnet 130 US-Dollar erhältlich sein. Die schwarze Version ist für einen Aufpreis von 50 US-Dollar zu haben und verfügt neben dem standardmäßigen Hochtöner mit 5 Watt und dem Subwoofer mit 10 Watt über verbesserte Lautsprecher von Harman Kardon.

 

© Lenovo Ltd

Der Verkaufsstart in den USA soll im Mai 2017 erfolgen. Wann der "Smart Assistant" in Deutschland auf den Markt kommt, ist noch ungewiss. Wir bleiben gespannt!